Tipps und Tricks

Ausmessen

Zum Bestimmen der Folienbreite messen Sie mit einem Maßband die Glasfläche zwischen den Gummidichtungen aus. Sie können 1-2 mm auf jeder Seite abziehen. Der kleine Spalt auf jeder Seite fällt nicht auf, sorgt aber dafür, dass die Montage der Folie einfacher vorzunehmen ist, da der Abstand zwischen den Fensterdichtungen oft nicht an allen Stellen exakt gleich ist.

Unsere Standardhöhe beträgt 55 cm. Sollten Sie unsicher sein, ob diese Höhe für Sie ausreichend ist, können Sie einen folgenden Trick anwenden:

1. Falten Sie eine Zeitung und kleben Sie sie mit zwei Klebestreifen in der Höhe ans Fenster, die Ihnen passend erscheint. Haben Sie das Gefühl, es kann Ihnen trotzdem jemand ins Fenster schauen? Dann kleben Sie die Zeitung etwas höher.

2. Haben Sie die für Sie passende Höhe gefunden, messen Sie mit einem Maßband den Abstand zwischen der Oberkante der Zeitung und der Gummidichtung an der Unterkante der Glasfläche. Auch hier können Sie 1-2 mm Platz lassen.

Gegen Aufpreis können Sie eine Höhe bestellen, die größer als 55 cm ist. In der Regel lassen sich unsere Designs entsprechend anpassen. Sollte dies nicht möglich sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen und einen Vorschlag unterbreiten, wie das Problem gelöst werden kann.


Montage

Wichtig ist, die Glasfläche mit der Verklebeflüssigkeit kräftig einzusprühen. In  diesem Fall bildet sich zwischen der Glasfläche und der Folie ein Flüssigkeitsfilm, der es ermöglicht, die Folie beim Ausrichten zu verschieben.
Sobald sich die Folie an der richtigen Position befindet, streichen Sie mit der Rakel von der Mitte der Folie nach außen über das Transferpapier. Versuchen Sie die Verklebeflüssigkeit so gut wie möglich herauszustreichen. Je weniger Verklebeflüssigkeit unter der Folie zurück bleibt, desto schneller und besser trocknet die Folie.
Ziehen Sie das Transferpapier nicht zu früh ab! Es kann sonst passieren, dass Sie die Folie mit abziehen, da diese noch nicht richtig auf der Oberfläche haftet.

Sollten Sie trotz aller Vorsicht Luftblasen unter der Folie gebildet haben, kann man folgendermaßen vorgehen:

1. Bei größeren Luftblasen stechen Sie vorsichtig mit einer feinen spitzen Nadel ein kleines Loch am Rand der Blase in die Folie und streichen Sie dann mit der Rakel vorsichtig die Luft  durch das Loch nach draußen. Üben Sie dabei nicht zu viel Druck auf die Folie aus, da dies zu einer Dehnung der Folie und damit verbundener Faltenbildung führen kann. Dies lässt sich nicht dann nicht mehr reparieren.

2. Kleinere Bläschen stellen in der Regel kein Problem dar und verschwinden innerhalb von weniger Tagen von selbst.


Entfernen der Folie

Sollten Ihnen die Folie nicht mehr gefallen oder die Folie muss entfernt werden, da sie umziehen, können Sie die Folie ganz einfach abziehen. Heben Sie dafür eine Ecke der Folie vorsichtig an und ziehen Sie die Folie kräftig von der Glasfläche herunter.
Eine Rasierklinge oder ein Glasschaber für Cerankochfelder kann gut Hilfe leisten, falls die Folie sehr fest auf der Glasfläche klebt.

Am einfachsten funktioniert dies, wenn Sie die Folie in einem flachen Winkel abziehen. Schlagen Sie die bereits gelöste Folie um und halten sie beim Ziehen möglichst dicht über die Glasfläche. Die Folie wird dabei dehnen und gegebenenfalls auch reißen, da sie nicht für den mehrmaligen Gebrauch gedacht ist. Wenn die komplette Folie entfernt ist, bleiben hier und da Kleberreste an der Glasfläche zurück. Diese lassen sich ohne Probleme mit einem handelsüblichen Glasreiniger und einem Mikrofasertuch beseitigen. Die Glasfläche sieht danach genauso aus wie vor dem Verkleben der Folie und weist auch nach mehreren Jahren keinerlei Schäden auf.



 

Zurück

Versandhinweis

Ihr Auftrag wird

3 - 5 Werktage

nach Zahlungseingang versendet.
Ihre IP Adresse lautet: 18.206.168.65
Copyright © 2019 Natalia Krätzschmar folie & design. Powered by Zen Cart